Neue Busverbindungen

Am 11. Dezember 2022 startet das neue Busnetz „Waldeifel“ mit insgesamt 17 Buslinien. Das bedeutet: Neue und häufigere Busverbindungen erschließen die Region zwischen Speicher, Bitburg, St. Thomas, Prüm und Waxweiler:

  • Viele Linien haben neue Streckenverläufe und somit auch neue Liniennummern und einen neuen Fahrplan.
  • Es gibt auch ganz neue Linien zwischen den Wohnorten und den Schulen.
  • In manchen Orten werden RufBusse eingesetzt, die vor der Fahrt gebucht werden müssen.

Weitere Informationen in diesem Link:

VRT_Busnetz_Waldeifel_ab_11.12.2022.pdf

 

Adventliche Burgstraße 2022

Liebe Oberkailer,

Weihnachten naht mit großen Schritten und damit auch nach langer Pause endlich wieder die adventliche Burgstraße am 2. Adventswochenende in Oberkail.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und sicherlich wird wieder das ganze Dorf in den Tagen vor der Veranstaltung mit dem Aufbau, Dekorieren und Herrichten beschäftigt sein.

Um unseren Gästen und uns Oberkailern ein möglichst stress- und sorgenfreies Wochenende - auch bei der An- und Abreise - zu bescheren, bitte ich darum, die Gehwege für Fußgänger, Kinderwagen und Rollatoren frei zu halten und gerne auch privat möglichst viel Parkplatz zur Verfügung zu stellen. Vielleicht einfach das eigene Fahrzeug ein paar Meter weiter weg abstellen und den Gästen mit einem Hinweis signalisieren, dass das Parken erlaubt ist. 

Bitte achten Sie darauf, dass für Rettungsfahrzeuge jederzeit die Durchfahrt gewährleistet sein muss.

Ich wünsche der Veranstaltung viel Erfolg und einen reibungslosen Verlauf und uns allen schöne Stunden in der adventlichen Burgstraße. Ich danke sämtlichen Akteuren schon jetzt für ihren herausragenden, dauerhaften Einsatz für das Gemeinwohl.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Gemeindeobst

An einigen gemeindeeigenen Obstbäumen hängen noch reichlich Äpfel und Birnen. Interessenten melden sich bitte vorab bei mir. 

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Sankt Michael Kirmes in Oberkail

Liebe Oberkailer,

ein ereignisreiches erstes Oktoberwochenende liegt hinter uns.

Mit viel ehrenamtlichem Engagement der Vereine und einzelner Personen wurde die St. Michael-Kirmes wieder traditionell ausgerichtet.

Zusätzlich stand am Samstag, 1. Oktober, die offizielle Eröffnung der Oberkail-Himmerod-Schleife auf dem Programm. Vor der eigentlichen Wanderung um 11 Uhr mit ca. 80 Teilnehmern wurden die zahlreichen Gäste und Wanderer in einer kleinen Feierstunde im Haus Kayl begrüßt. Nach meinen Begrüßungsworten folgten kurze Ansprachen von Landrat Andreas Kruppert sowie von Janine Fischer, Bürgermeisterin der VG Bitburger Land. Zusammen mit Frau Maria Arvanitis, Geschäftsführerin der Tourist-Information Bitburger Land wurde anschließend draußen das rote Band zur Eröffnung zerschnitten.

Wanderweg I

Im Anschluss an die Wanderung stand um 17 Uhr im Haus Kayl ein warmes Essen für die Wanderer bereit, bevor die Kirmes unter Teilnahme besonders vieler Kinder und Erwachsener pünktlich um 18 Uhr aufgehoben wurde. Der Musikverein begleitete die Zeremonie musikalisch und stimmte danach mit einem Konzert auf die Kirmes ein.

Kirmes 2

Kirmes 1

Trotz der schwierigen Wetterverhältnisse machten sich viele Fußballbegeisterte und Kirmesfans am Kirmessonntag auf den Weg zum Sportplatz. Neben den zwei Fußballspielen wurde mit einem warmen Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Kinderschminken und Basteln noch einiges mehr geboten.

An Kirmesmontag, gleichzeitig Tag der Deutschen Einheit, starteten wir um 14:30 Uhr mit dem Seniorennachmittag. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wurde viel erzählt und gelacht. Thema des Nachmittags war die Vorstellung der neu gegründeten lokalgeschichtlichen Arbeitsgruppe unter Leitung von Claus Rech. Er stellte den interessierten Zuhörern vor, welche Themen in den nächsten Jahren anstehen. Dazu zählt u. a. die Aufarbeitung der Geschichte der ältesten Häuser Oberkails. Als Beispiel zeigte Erich Schäfers beeindruckende Dokumente und Karten zu seinem Haus. Die Eigentümer lassen sich trotz häufiger Eigentumswechsel ca. 200 Jahre zurückverfolgen. Auf den alten Karten wurde anschließend manches Haus entdeckt und es folgte eine lebhafte Unterhaltung.

Der Abschluss des Nachmittags wurde eingeläutet, als die Kirmespuppe auf einem Stuhl platznahm, um anschließend in einer Prozession zur Burgwiese am Ende verbrannt und somit die Kirmes begraben wurde.

Kirmes 3

 

Vielen Dank allen Akteuren und Gästen, die zum Gelingen dieses Wochenendes beigetragen haben.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

platzhalter bild

platzhalter bild

platzhalter bild

platzhalter bild

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.