Motorcross fahren im Wald

enduro 2361875 640Foto: pixabay.com

In Deutschland ist Motocrossfahren ein Hobby, welches sich wachsender Beliebtheit erfreut. Um dem Hobby nachgehen zu können, gibt es Motocross-Strecken, auf denen man ungestört fahren kann. Mit dem Motocross-Verein Oberkail haben wir sogar einen Verein vor Ort, der sich hier vorbildlich engagiert.

Es kommt jedoch in letzter Zeit immer wieder vor, dass Motocross-Fahrer, die nicht vereinsgebunden sind, den Oberkailer Wald als Rennstrecke nutzen. Dies ist in zweierlei Hinsicht bedenklich. Zum einen ist es gefährlich, wenn die Fahrer mit ihren Motocross-Rädern den Wald durchkreuzen, da es außerhalb von abgesperrten Rennstrecken jederzeit zu unvorhersehbaren Zusammenstößen mit anderen kommen kann, die sich im Wald aufhalten. Zum anderen ist das Motocrossfahren im Wald mit erheblichen Störungen und Schäden für Flora und Fauna verbunden.

Wer dies als Wanderer beobachtet und die Möglichkeit hat, die betreffenden Personen direkt anzusprechen, bitte ich, dies zu tun. Nur so erfahren die Fahrer eine direkte Reaktion auf ihr Handeln.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

   

Lustisch Kehla Velkchen

 berlin 1749721 640

Nun gut, der Zwischenrufer formulierte nach langer Überlegensphase letztendlich einige Worte des Bedauerns und gab sie zur Veröffentlichung an die Anzeigenredaktion der Lokalseite der Trierer Zeitung. Tags darauf lasen die Oberkailer und die Bürger des gesamten Landkreises die Entschuldigung: „Ich bedaure meine Äußerung, wonach die Hälfte des Oberkailer Gemeinderates Esel sind. Diese Bemerkung tut mir leid. Deswegen behaupte ich das Gegenteil und sage jetzt: Die Hälfte des Oberkailer Gemeinderates sind keine Esel."