buergerpreis2019

Am Montag, 25.02.2019, wurde den Rüstigen Rentnern im Rahmen einer Feierstunde in der Kreissparkasse Bitburg der Deutsche Bürgerpreis 2018 verliehen. Sie wurden für ihr ehrenamtliches Engagement für die Gemeinde gewürdigt. Besonders erwähnt wurden die vielen Stunden Arbeit für das Anfertigen und Aufstellen der Beschilderung für den neuen Waldlehrpfad sowie für die Errichtung von Wanderbrücken, das Freischneiden von Wegen sowie die Pflege und der Rückschnitt der gemeindeeigenen Obstbäume im Frühjahr. Auch in der letzten Woche haben die Rüstigen Rentner wieder die Obstbäume auf der Gemarkung zurückgeschnitten. Ein herzliches Dankeschön von der Gemeinde und herzlichen Glückwunsch für diesen Preis.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

 

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Weihnachten steht schon vor der Tür und wir freuen uns auf eine friedliche, besinnliche Zeit.

Dieses Jahr war vor allem geprägt durch extreme Wetterereignisse: ein trockenes Frühjahr, extreme Regenfälle im Juni mit Überschwemmungen und erheblichen Schäden, ein sehr langer, heißer Sommer und wiederum ein verregneter Advent.

Weiterlesen

Schulbank

Anfang Januar haben wir die „alte Schule“ geräumt, da diese nun verkauft wird. Wir wollen uns nun von einigen der alten Schulbänke trennen. Wer Interesse an einem dieser Erinnerungsstücke hat, meldet sich bitte bei mir mit einem Preisvorschlag.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Unser "Haus Kayl" dient zum einen der nahe gelegenen Grundschule als Sporthalle. Zum anderen findet hier eine Vielzahl von Veranstaltungen der örtlichen Vereine statt. Das Gemeindehaus verfügt über eine Mehrzweckhalle mit angrenzendem abtrennbaren Thekenbereich, einer Küche sowie einer barrierefreien Sanitäranlage für Damen und Herren.

Haus Kayl
Foto: Haus Kayl

Weiterhin steht mit dem nachträglich errichteten "Anbau" ein großer Raum zur Verfügung, der sich für private Feiern und kleinere Feste eignet. Im Obergeschoss des "Haus Kayl" steht ein kleiner Besprechungsraum sowie ein großer Konferenzraum zur Verfügung. Diese Räume werden für Sitzungen des Gemeinderates, für Bastelabende und Seminare genutzt. Der große Raum mit angrenzender Küche eignet sich ebenfalls für Familien- und Vereinsfeiern. Für Fragen zur Halle und freien Terminen steht Ihnen die Bürgermeisterin gerne zur Verfügung.

Kontaktformular

Nachstehend ein Auszug aus der aktuellen Haushaltssatzung mit Preisen:

Gebühren für die Benutzung des Gemeindehauses

a) Halle: 1. Örtliche Vereine bei gewinnbringenden Veranstaltungen für Bühne 55,00 €/Tag

2. Örtliche Vereine bei gewinnbringenden Veranstaltungen für Anbau 55,00 €/Tag

3. Disco Veranstaltungen inkl. Bühne ohne Anbau 330,00 €/Tag

4. Tanzveranstaltungen usw. inkl. Bühne ohne Anbau 250,00 €/Tag

5. Konzerte inkl. Bühne 110,00 €/Tag

6. Private Nutzung Halle (ohne Bühne und Anbau) 175,00 €/Tag

7. Private Nutzung nur Hallenanbau 90,00 €/Tag

b) Konferenzraum: 1. Private Nutzung 90,00 €/Tag

2. Gestellung von Porzellan und Besteck 0,30 €/Gedeck

3. Stromkosten nach Verbrauch

4. Beschallungsanlage 30,00 €/Tag

 

schneeschaufeln

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, den ersten Frost hatten wir bereits. Deshalb erinnere ich wieder an die Räum- und Streupflicht auf Wegen und Straßen vor unseren Häusern und Grundstücken (auch unbebaute).

 Gehwege bzw. Streifen entlang der Grundstücksgrenze sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von Schnee frei zu halten.

 Schnee und Eis von Grundstücken darf nicht auf den Gehweg oder die Fahrbahn geschafft werden.

 An besonders gefährlichen Fahrbahnstellen in der Ortslage wird die Ortsgemeinde wieder Lava deponieren. Sollte an der ein oder anderen Stelle Lava fehlen, bitte ich um eine kurze Mitteilung.

Auch wenn die Ortsgemeinde hier und da einen freiwilligen Winterdienst durchführt, entbindet dies nicht den jeweiligen Anlieger von dessen Verantwortung. Die Ortsgemeinde führt die Arbeiten ohne Anerkennung einer Rechtspflicht durch. Die Reinigungspflichten der Anlieger gelten weiter.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Lustisch Kehla Velkchen

 berlin 1319648 640

Wohnt er noch in Berlin, der Wilhelm Schulze? Drauf die Cousine: „Woher soll ich das wissen. Ich kenne den Mann nicht!" Leo war überrascht und verwundert zugleich, dass die Cousine den Wilhelm Schulze aus ihrem Wohnort Berlin nicht kannte und gab ihr vorwurfsvoll zu bedenken: „Den musst du kennen, den Wilhelm Schulze. Denn er wohnt mitten in Berlin! Genauso wie Du. Das kann doch nicht sein, dass du den Wilhelm nicht kennst, wo er doch mittendrin in deiner Heimatstadt wohnt!"