coronavirus 4939242 640Foto: pixabay.com

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus kann es auch in Oberkail zu Einschränkungen von Betroffenen durch häusliche Quarantäne kommen. Für ältere Mitbürger und bei Vorerkrankten kann es außerdem sinnvoll sein, andere für sich einkaufen zu lassen oder sonstige Besorgungen erledigen zu lassen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Hier will die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten Unterstützung leisten. Einige Engagierte haben bereits ihre Hilfe bei Einkäufen und Besorgungsfahrten sowie Kinderbetreuung angeboten. Die Gemeinde wird dieses kostenlose Hilfsangebot unter den oben genannten Kontaktdaten koordinieren. Niemand muss scheuen, diese Hilfe anzunehmen. Wer seine Hilfe anbieten möchte, kann mich ebenfalls unter der Telefonnummern 960282 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen. Mein herzlicher Dank gilt schon jetzt allen freiwilligen Helfern.

Mit freundlichen Grüßen 

Petra Fischer   
Ortsbürgermeisterin

 

chairs 1738738 640Foto: pixabay.com

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bis auf Weiteres werden alle Veranstaltungen im Haus Kayl abgesagt. Darunter fallen zum einen alle Veranstaltungen im wöchentlichen oder monatlichen Rhythmus, aber auch die Blumenbörse und der Aktionstag finden nicht statt.

Bis bald und bleibt gesund. Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

 

Das Land Rheinland-Pfalz hat verfügt, dass ab Mittwoch, 18. März, insbesondere auch Kneipen, Kinos, Spielplätze und viele Geschäfte geschlossen werden. Von der Regelung ausgenommen sind ausdrücklich Geschäfte für Lebensmittelbedarf, Wochenmärkte, Apotheken, Drogerien, Frisöre, Reinigungen, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, Tankstellen und Banken.

Auf die Vereinbarung der Bundesregierung mit den Regierungen der Bundesländer wird verwiesen (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934).

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm hat die entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, die in Form der öffentlichen Bekanntmachung auf der Homepage des Eifelkreises abgerufen werden kann.

Öffentliche Bekanntmachungen (Corona-Virus) - Eifelkreis Bitburg-Prüm

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 17.03.2020

Liebe Oberkailer,
nachstehend aktuelle Informationen unseres Landrates. Wer darüber hinaus Fragen hat oder konkret hier im Dorf Hilfe benötigt, ruft mich bitte an. Wie in anderen Dörfern auch, werden wir sicherlich Freiwillige in unseren Reihen haben, die für Ältere und Kranke Einkäufe oder Besorgungen übernehmen. Wer sich dazu bereit erklärt, kann sich ebenfalls gerne bei mir melden, damit wir schnell reagieren können. Vielen Dank für Eure Hilfe und bleibt gesund.

Viele Grüße Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Samstag, 14.3.2020, 6:00 Uhr Leider ist gestern unsere Pressemitteilung rausgegangen, bevor die Anweisung des Landes kam. Deshalb aktualisiert: Eifelkreis untersagt Veranstaltungen über 75 Teilnehmer Schulen werden bis Ende der Osterferien auch für Vereins- und Breitensport geschlossen Kreisvolkshochschule und Musikschule des Eifelkreises schließen sich der allgemeinen Schließung der Schulen an. Die Kreisverwaltung bittet um Terminvereinbarung bei besonderen Behördenangelegenheiten, wenn telefonische Auskünfte nicht ausreichen. Der Eifelkreis untersagt entsprechend der Anweisung des Landes Veranstaltungen mit über 75 Teilnehmern.

    

Weiterlesen

ethernet 640

Bürgerversammlungen zur NGA-Freischaltung. Nachdem der Tiefbau in weiteren Gebieten des Eifelkreises abgeschlossen ist, möchten wir die Bevölkerung über den aktuellen Ausbaustand des Hochgeschwindigkeitsinternets (Next Generation Access] informieren. Hierzu veranstaltet die Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit der Telekom zwei spezielle lnfo Abende zum Ausbaugebiet Süd 4.

Weiterlesen

Lustisch Kehla Velkchen

 berlin 1749721 640

Nun gut, der Zwischenrufer formulierte nach langer Überlegensphase letztendlich einige Worte des Bedauerns und gab sie zur Veröffentlichung an die Anzeigenredaktion der Lokalseite der Trierer Zeitung. Tags darauf lasen die Oberkailer und die Bürger des gesamten Landkreises die Entschuldigung: „Ich bedaure meine Äußerung, wonach die Hälfte des Oberkailer Gemeinderates Esel sind. Diese Bemerkung tut mir leid. Deswegen behaupte ich das Gegenteil und sage jetzt: Die Hälfte des Oberkailer Gemeinderates sind keine Esel."