Räum- und Streupflicht auf Wegen und Straßen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

den ersten Frost hatten wir bereits. Deshalb erinnere ich wieder an die Räum- und Streupflicht auf Wegen und Straßen vor unseren Häusern und Grundstücken (auch unbebaute).

  • Gehwege bzw. Streifen entlang der Grundstücksgrenze sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von Schnee frei zu halten.
  • Schnee und Eis von Grundstücken darf nicht auf den Gehweg oder die Fahrbahn geschafft werden.
  • An besonders gefährlichen Fahrbahnstellen in der Ortslage ist Streulava deponiert. Sollte an der ein oder anderen Stelle Lava fehlen, bitte ich um eine kurze Mitteilung.

Weiterhin bitte ich dringend darum, die Gehsteige bzw. Rinnen entlang der Straßen von Laub, Grasbewuchs und überhängenden Ästen zu säubern. Die Rutschgefahr wird in Verbindung mit Schnee oder überfrierender Nässe sonst besonders gefährlich für Fußgänger.

Auch wenn die Ortsgemeinde hier und da einen freiwilligen Winterdienst durchführt, entbindet dies nicht den jeweiligen Anlieger von dessen Verantwortung.

Die Ortsgemeinde führt die Arbeiten ohne Anerkennung einer Rechtspflicht durch. Die Reinigungspflichten der Anlieger gelten weiter.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

November-Wanderung

Nach der positiven Resonanz auf die Wanderung im September laden wir zu einer weiteren Wanderung am 23.11.2019 ein. Die Strecke werden wir dem Wetter entsprechend und kindgerecht gestalten. Startpunkt ist um 14 Uhr am Haus Kayl.

Für Essen und Trinken wird wieder gesorgt. Der Erlös daraus bringt uns der Anschaffung einer Sitzbank wieder ein Stück näher.

Zur besseren Planung bitte ich um Voranmeldung bis zum 16.11.2019 bei mir unter 96 02 82 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!           

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

martinsfeuer2

Dieses Jahr findet der Martinszug am Freitag, 08.11.2019 statt. Um 18 Uhr beginnt der Abend mit einer Einstimmung in der Pfarrkirche. Dort dürfen die Kinder eine Spende für "Die Tafel" in Form von haltbaren Lebensmitteln abgeben. Anschließend startet der Umzug an der Kirche zum Martinsfeuer am Bolzplatz. Wie bereits im letzten Jahr findet die Verlosung im Anschluss wieder im Haus Kayl statt. Der Martinszug wird von der Jugendgruppe organisiert und von der Freiwilligen Feuerwehr Oberkail und dem Musikverein Oberkail-Gindorf begleitet. Vielen Dank allen Helfern und den Organisatoren.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

 

    

tea cup 2107599 640

 

Für Sonntag, den 1. Dezember 2019, lädt die Ortsgemeinde Oberkail alle Seniorinnen und Senioren zu einem adventlichen Nachmittag nach Hof Eulendorf ein. Treffpunkt ist 15 Uhr am Haus Kayl. Wir sorgen für die Hin- und Rückfahrt bzw. für die Abholung zu Hause. Alle, die gerne von Oberkail nach Hof Eulendorf wandern möchten, treffen sich bereits um 14 Uhr am Haus Kayl. Um besser planen zu können, ist es unbedingt notwendig, sich bis zum 22. November 2019 bei mir anzumelden, entweder telefonisch unter 96 02 82 oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf einen schönen vorweihnachtlichen Nachmittag.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

 

    

Wanderung

Am 14.09.2019 laden wir zu einer kleinen Wanderung über die Oberkailer Flur mit Picknick unterwegs ein. Die Strecke ist auch für Kinder geeignet. Für Getränke und Kuchen ist gesorgt. Startpunkt ist um 14 Uhr am Haus Kayl.

Der Erlös aus dem Getränke- und Kuchenverkauf ist für die Anschaffung einer weiteren Sitzbank bestimmt.

Zur besseren Planung bitten wir um Voranmeldung bis zum 10.9.2018 bei Ursula Weber unter 06567/2099780. Sie steht gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin

Lustisch Kehla Velkchen

 berlin 1319648 640

Wohnt er noch in Berlin, der Wilhelm Schulze? Drauf die Cousine: „Woher soll ich das wissen. Ich kenne den Mann nicht!" Leo war überrascht und verwundert zugleich, dass die Cousine den Wilhelm Schulze aus ihrem Wohnort Berlin nicht kannte und gab ihr vorwurfsvoll zu bedenken: „Den musst du kennen, den Wilhelm Schulze. Denn er wohnt mitten in Berlin! Genauso wie Du. Das kann doch nicht sein, dass du den Wilhelm nicht kennst, wo er doch mittendrin in deiner Heimatstadt wohnt!"