Familien Erlebnistag

Samstag 26. August 2017 | Sportplatz

Weiterlesen

Senioren Tag

Sonntag 20. August 2017 | Haus Kayl 

Freitags Markttreff

 vormittags | Haus Kayl 

Weiterlesen

Notdienst Ärzte und Apotheken

arzt kl

Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz hat seit dem 1. September 2013, in den Räumen des Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg eine Bereitschaftsdienstzentrale (BDZ) eröffnet.

Die Bereitschaftsdienstzentrale ist der zentrale Anlaufpunkt für Patienten außerhalb der Praxisöffnungszeiten des behandelnden Arztes. Sie befindet sich im Erdgeschoss des Krankenhauses und ist über den Haupteingang zu erreichen. Während der Öffnungszeiten ist ein niedergelassener Arzt sowie eine Arzthelferin vor Ort, telefonisch ist die BDZ dann über Rufnummer 0 65 61- 6 04 95 10 zu erreichen.

Die Öffnungszeiten der Bereitschaftsdienstzentrale am Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg

Zahnärztlicher Notdienst

zahnarzt

Der zahnärztliche Notdienst im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist über die zentrale Rufnummer  0 18 05- 06 51 00 zu erfragen.

Internetpräsenz der Bezirkszahnärztekammer Trier

Notdienst der Apotheken

apotheke logo kl

Der Notdienst der Apotheken in Rheinland-Pfalz ist unter einer zentralen Notdienstrufnummer geregelt.

Aus dem Festnetz (0,25 €/Min): 0 90 05- 25 88 25 + PLZ (fünfstellige Postleitzahl des Standortes mitwählen),
Mobilfunk (Gebühr anbieterabhängig): 0 18 05- 25 88 25 + PLZ.

Internetpräsenz des Apothekennotdienst  in Rheinland-Pfalz

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Letzte Änderung: 1.7.2014

 

Lustisch Kehla Velkchen

Wohnt er noch in Berlin, der Wilhelm Schulze? Drauf die Cousine: „Woher soll ich das wissen. Ich kenne den Mann nicht!" Leo war überrascht und verwundert zugleich, dass die Cousine den Wilhelm Schulze aus ihrem Wohnort Berlin nicht kannte und gab ihr vorwurfsvoll zu bedenken: „Den musst du kennen, den Wilhelm Schulze. Denn er wohnt mitten in Berlin! Genauso wie Du. Das kann doch nicht sein, dass du den Wilhelm nicht kennst, wo er doch mittendrin in deiner Heimatstadt wohnt!"

Leo verstand die Welt nicht mehr. Jemand, der die Mitbewohner seines Wohnortes nicht kannte, war ihm nicht geheuer. Und so kümmerte er sich fortan nur noch um das Geschehen im Dorf. Einem Ort, den er in- und auswendig kannte und in dem es nicht vorkommen konnte, dass ein Mitbewohner einen anderen nicht kannte.