Logo ZCD

Zukunfts-Check-Dorf – Demografischer Wandel, Herausforderung & Chance – Unter diesem Motto hatte am 16. Januar 2017 im Haus Kayl unter Mitwirkung von rund 50 Oberkailer MitbürgerInnen die Auftaktveranstaltung stattgefunden. Hiernach wurden in vier Arbeitskreisen mit den Themenschwerpunkten Versorgung/Infrastruktur, Ortsbild/Bauen, Dorfgemeinschaft und Landschaft/Tourismus eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes mittels standardisierter Erfassungsbögen durchgeführt.

Weiterlesen

landschaft

In den letzten Jahren wurden in Oberkail zahlreiche Projekte ehrenamtlich von den Rüstigen Rentner durchgeführt. Dafür im Namen der gesamten Gemeinde ein herzliches Dankeschön. Um die Aktivitäten für das Jahr 2018 besser planen zu können, treffen wir uns am 27.11.2017 um 19 Uhr im Haus Kayl im Konferenzraum. Zu diesem Treffen lade ich neben den Rüstigen Rentnern natürlich alle ein, die im kommenden Jahr bei einem oder mehreren Arbeitseinsätzen mithelfen möchten. Ich freue mich auf viele Teilnehmer.

Petra Fischer Ortsbürgermeisterin

Innenminister Lewentz überreichte in der Kaiserslauterer Fruchthalle die Hauptpreise des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft". Die Gemeinde Oberkail wurde mit Silber ausgezeichnet. Vor rund 500 Zuschauern im historischen Ambiente der Fruchthalle in Kaiserslautern lobte Innenminister Roger Lewentz die Siegergemeinden: „Die Dörfer die heute hier ausgezeichnet werden, können mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Ihnen wurde von drei unabhängigen Jurys auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene bestätigt, dass sie eine Zukunft haben.    

Weitere Bilder anschauen

 

Weiterlesen

hierzuland

Bitte vormerken:
Die Sendung „Hierzuland“ über Oberkail wird am Freitag, 27. Oktober 2017 um 18:45 Uhr im SWR Rheinland-Pfalz ausgestrahlt.

Petra Fischer, Ortsbürgermeisterin   

Der Landesentscheid 2017 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist entschieden. Insgesamt 193 Dörfer hatten sich am Landeswettbewerb 2017 beteiligt. Davon hatten sich aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden 23 Dörfer für den Landesentscheid qualifiziert.

medal 1622529 640

Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt. „Das Ergebnis im Landesentscheid spiegelt die konsequente Arbeit und die großartige Gemeinschaftsleistung in den Dörfern wieder“, sagte Lewentz. „Was die Menschen in unseren Dörfern Tag für Tag für die Zukunft ihres Dorfes leisten, beeindruckt mich sehr. Der Dorfwettbewerb 'Unser Dorf hat Zukunft' ist der geeignete Rahmen diese Leistungen hervorzuheben und öffentlich zu machen. Mit Hilfe der Dorferneuerung haben sich die Ortsgemeinden Gedanken um die Zukunft ihres Dorfes gemacht. Sie haben sich den aktuellen Herausforderungen die im Zusammenhang mit den demographischen und allgemeinen strukturellen Veränderungen stehen mit Engagement und Erfolg gestellt“, so der Minister.

Bei der Bewertung wurden folgende Bereiche beurteilt: „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“, „Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten“, „Baugestaltung und -entwicklung“, „Grüngestaltung/Das Dorf in der Landschaft“ und „Gesamtbeurteilung“.

 Die Sieger der teilnehmenden Gemeinden der Hauptklasse werden am Freitag, den 20. Oktober 2017 und die Sieger der teilnehmenden Gemeinden der Sonderklasse am 24. November 2017 geehrt. Beide Preisverleihungen finden in der Fruchthalle in Kaiserslautern statt und beginnen um 14 Uhr. Alle Gemeinden, die am Landesentscheid 2017 teilgenommen haben, werden von Innenminister Roger Lewentz mit einer Urkunde und einer Glastrophäe ausgezeichnet.

 

Lustisch Kehla Velkchen

Wohnt er noch in Berlin, der Wilhelm Schulze? Drauf die Cousine: „Woher soll ich das wissen. Ich kenne den Mann nicht!" Leo war überrascht und verwundert zugleich, dass die Cousine den Wilhelm Schulze aus ihrem Wohnort Berlin nicht kannte und gab ihr vorwurfsvoll zu bedenken: „Den musst du kennen, den Wilhelm Schulze. Denn er wohnt mitten in Berlin! Genauso wie Du. Das kann doch nicht sein, dass du den Wilhelm nicht kennst, wo er doch mittendrin in deiner Heimatstadt wohnt!"