St. Michaels Kirmes

 30. September bis 2. Oktober 2017 | Haus Kayl

Weiterlesen

5. Old- Youngtimer Treffen

 23. September 2017 | 14 Uhr | Haus Kayl

Weiterlesen

Freitags Markttreff

 vormittags | Haus Kayl 

Weiterlesen

Vom 30. September bis 2. Oktober 2017 feiern wir unsere St. Michaelskirmes in Oberkail. Mit Unterstützung der örtlichen Vereine sowie der Zivilgemeinde richtet der Pfarrgemeinderat die diesjährige Kirmes, verbunden mit einem Pfarrfest am Sonntag den 1. Oktober aus.

kirmes 2014 1

Unter dem Motto: „Gemeinsam in Oberkail“ führt folgendes Programm durch die Kirmestage:

Weiterlesen

jugenderlebnistag 2014 kl

Zum dritten Mal veranstaltet der Karnevalsverein Oberkail e.V. am Samstag den 26.08.2017 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr einen Familienerlebnistag auf dem Sportplatz in Oberkail. Wir laden deshalb alle Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren zu diesem Ereignis ein.   

Weiterlesen

Hier der Spielplan für das diesjährige Sportfest in Oberkail.

Am ersten Juli-Wochenende werden gleich mehrere Highlights auf dem Sportplatz geboten.

Bevor am Samstag Abend ab ca. 21.15 Uhr eine Live-Band spielt, findet das Dorfturnier der Vereine statt.

Der VG-Pokal der C- und D-Klassen wird am Sonntag ausgespielt. Im Anschluss findet die offizielle Siegerehrung durch Vertreter der Verbandsgemeinde Bitburger Land statt.

Allen Spielern, Helfern und Zuschauern wünschen wir einige schöne Stunden in Oberkail.

 

Das Muttertagskonzert am 14.05.2017 fällt aufgrund eines Trauerfalls innerhalb der Musiker aus. Die Musikvereine bitten um Verständnis.

Lustisch Kehla Velkchen

Wohnt er noch in Berlin, der Wilhelm Schulze? Drauf die Cousine: „Woher soll ich das wissen. Ich kenne den Mann nicht!" Leo war überrascht und verwundert zugleich, dass die Cousine den Wilhelm Schulze aus ihrem Wohnort Berlin nicht kannte und gab ihr vorwurfsvoll zu bedenken: „Den musst du kennen, den Wilhelm Schulze. Denn er wohnt mitten in Berlin! Genauso wie Du. Das kann doch nicht sein, dass du den Wilhelm nicht kennst, wo er doch mittendrin in deiner Heimatstadt wohnt!"

Leo verstand die Welt nicht mehr. Jemand, der die Mitbewohner seines Wohnortes nicht kannte, war ihm nicht geheuer. Und so kümmerte er sich fortan nur noch um das Geschehen im Dorf. Einem Ort, den er in- und auswendig kannte und in dem es nicht vorkommen konnte, dass ein Mitbewohner einen anderen nicht kannte.